Projekte und Aktivitäten

2015

Projekt "Ich bin Kunst" 

Das CJD Hannover, das Sprengel Museum und die Kunstschule Kunstwerk e. V. nehmen gemeinsam am Projekt "Ich bin Kunst" teil. Dieses Projekt ist gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Es hat zum Ziel, außerschulische Bildungsmaßnahmen, insbesondere auf dem Gebiet der kulturellen Bildung, zu fördern und so bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche in ihrer Entwicklung zu unterstützen. Das Motto des Projektes "Ich bin Kunst" bedeutet, dass die Teilnehmer und Teilnehmerinnen sich mit ihren Fähigkeiten als Kunstwerk verstehen. 

 

2014

 

Großes BUCHSTABENFEST als Auftaktveranstaltung zum Projekt "Ich bin Kunst" am 10.03.14

2011

  • Mach mit - bleib fit! 2011
  • Marathon 2011

2010

  • Umweltdetektive - der Natur auf der Spur 2010
  • Iss dich fit! 2010

2009

  • Zirkus im CJD 2009
  • Hundertwasser - Kunst (er)-Leben 2009

2008

  • CJD trainiert für Olympia 2008

 

  • Minimathematikum 2008

ISS DICH FIT -LECKER-SCHMECKER-ENTDECKER - Mach mit - bleib fit! 

mehr als EIN PROJEKT im Kindergartenjahr 2010/11

 

Ausgehend von dieser Unterstützung begann zeitgleich unser Projekt zum Thema. Die Kinder des ältesten Kindergartenjahrgangs begannen das Kindergartenjahr in ihrem besonderen Projekt mit Inge Schäkel zum Thema „Die Lecker-Schmecker-Entdecker“. Zwei Wochen lang war Gesundes und Ungesundes, deren Herstellung und auch der Verzehr Thema des Vorschulprojektes. Gleichzeitig wurde getanzt, gesungen und gespielt, zum Abschluss entstand eine Präsentation für alle anderen Eltern und Kinder.

Die Projektarbeit im Kindergarten ist immer eng mit der Lebenswirklichkeit der Kinder und ihrer Familien verknüpft. Es handelt sich zwar um Entdeckungsreisen und Erkundungstouren, die z.T. selbst konstruiert werden und die es ohne die Kinder und ihre Ideen nicht gäbe, aber diese Arbeit wirkt auch in die Realität, in den Lebensalltag der Familien und in der Kindertagesstätte hinein. Unsere Vorlieben beim Essen z.B. entwickeln wir schon im frühesten Kindesalter. „iss dich fit!“ ist ein Gesundheitsprojekt für Kitas, Horte, Familienzentren und Grundschulen in Hannover. Träger des Projektes ist die Landeshauptstadt Hannover, Fachbereich Jugend und Familie. „iss dich fit!“ wird aus Mitteln der Rut- und Klaus-Bahlsen-Stiftung finanziert und von der Dr. Friedrich Soretz Organisationsberatung durchgeführt. Ziel des Projektes ist es, die Ernährungssituation der Kinder nachhaltig zu verbessern. Dazu werden Kinder und Eltern genauso unterstützt wie die teilnehmenden Einrichtungen und ihre MitarbeiterInnen. Im Vordergrund stehen die sinnliche Erfahrung und das praktische Tun. Nach einem Jahr Projektzeit haben Kinder und Eltern viel über Ernährung erfahren, sie wissen, wie man Lebensmittel zubereitet, und sie kennen wichtige Küchenregeln. Sie haben Lebensmittel auf verschiedenste Weise und mit allen Sinnen kennen gelernt und können sich gesünder ernähren.“, so die selbsterklärte Zielsetzung. Das CJD Hannover ist im Jahr 2010 als eine von zehn Einrichtungen in Hannover ausgewählt worden, an diesem Projekt teilzunehmen. Begleitet von Frau Ullrich, einer Ernährungsberaterin und Projektleiterin von „iss dich fi t“ begann im August 2010 ein zwölfmonatiges Projekt, geprägt von Kursangeboten für das Kochen mit Kindern, einem Elternkochkurs sowie Fortbildungen für die Fachkräfte der Einrichtung und beratende Begleitung bei Veranstaltungen der Einrichtung zum Thema.

 

UMWELTDETEKTIVE - der Natur auf der Spur...

Inspiriert durch das Projekt „Friedensreich Regentag Dunkelbunt Hundertwasser“ im Jahr 2009, bei dem auch das Naturverständnis des Künstlers thematisiert wurde, wurde in diesem Jahr Ökologie und Umwelt ein eigenes Projekt. In der integrativen Begabtenförderung ist die Projektarbeit ein elementarer Bestandteil. Ein Thema kann so umfassend von den Kindern erforscht werden. Durch die gruppenübergreifende Arbeit während des Projektes wird den Kindern zudem ermöglicht, sich je nach Interessengebiet mit Kindern außerhalb der eigenen Gruppe neu zu erleben. Zum pädagogischen Anspruch der Arbeit gehört es für die Mitarbeiterinnen auch, die Ziele des gemeinsamen Handelns zu defi - nieren und im Nachhinein einen Blick auf den Aspekt der Zielerreichung zu wenden. Allerdings ist dies nicht linear zu verstehen, sondern ergänzt das Tun der Erwachsenen mit den Kindern. Ziele des Projektes war es u.a., bei den Kindern das Interesse und die Freude an der Natur zu wecken. Es wurden eigene Erfahrungen und Interessengebiete der Kinder aufgenommen und weiter vertieft. Wie kleine Detektive bekamen die Kinder die Möglichkeit, die Natur spielerisch zu erforschen. Symbolisch wurde jeder Kindergruppe beim Projektauftakt hierzu eine Lupe überreicht. Anhand von konkreten, spielerischen Naturerfahrungen und -erkundungen, wie bei einem Ausfl ug in die Leinemasch oder ins Schulbiologiezentrum konnten Kinder ihre eigene Stellung im Ökosystem „Natur“ erfassen. Natürlich war uns bei diesem Projekt auch wichtig, den Kindern eine Grundlage zu vermitteln für ökologisch sinnvolles Handeln, Verhalten und Entscheiden. Gerade besonders begabte Kinder haben oftmals ein ausgeprägtes Gespür für Recht und Unrecht bzw. den Drang dies zu erforschen. Naturverschmutzung und deren Entstehung, ressourcenerhaltende bzw. –schonende Produkte und Lebensweisen und das Hinterfragen der eigenen Rolle war so auch bei den Kindern und Erwachsenen Thema.